Kontaktieren Sie uns: + 45 6966 3060
PolarTech - Mukkerten 21 - DK - 6715 Esbjerg N

FAQ – Frequently Asked Questions

Häufig gestellte Fragen

Was ist Schneestrahlen / Trockeneisstrahlen?

Schneestrahlen beruht auf dem Prinzip der Verwendung von flüssigem CO2. In der Strahlpistole wird die Flüssigkeit in Trockeneispartikel umgewandelt. Die Trockeneispartikel (CO2-Partikel) werden auf über 150 m/s beschleunigt. Die Partikel werden durch Druckluft beschleunigt und mittels eines Schlauchs und einer Strahlpistole aufgebracht, ebenso wie bei anderen Strahlverfahren. Direkt nach dem Auftreffen auf die Oberfläche sublimieren die Partikel zu CO2-Gas in die Atmosphäre. Es bleibt kein Reinigungsmaterial zurück. Der entfernte Schmutz fällt zu Boden und muss abgefegt oder abgesaugt werden.

Was ist Trockeneis?

Trockeneis ist Kohlendioxid in fester Form. Bei normalem Luftdruck beträgt die Temperatur von Trockeneis -79 °C. Trockeneis ist geruchlos, ungiftig, nicht-leitend und nicht brennbar. „Trocken“ bezieht sich auf die Eigenschaft, nicht zu schmelzen und flüssig zu werden, sondern direkt zu verdampfen. Kohlendioxid ist ein natürlicher Bestandteil unserer Atmosphäre.

Was ist der Unterschied zwischen Schneestrahlen und Trockeneisstrahlen?

Seit mehr als 20 Jahren wird Trockeneisstrahlen für Reinigungszwecke eingesetzt. Aufgrund der hohen Kosten für Trockeneispellets (hohe Betriebskosten), der Logistik und der hohen Investitionskosten konnte sich dieses Verfahren bisher jedoch nur begrenzt durchsetzen.

Schneestrahlen löst die genannten Probleme. Es werden keine Trockeneispellets benötigt (direkte Verbindung zu Flaschen/Tanks mit flüssigem CO2). Flüssiges CO2 ist jederzeit kurzfristig erhältlich, sodass keine Engpässe entstehen. Das patentierte System von PolarTech kann sowohl für intensive als auch für sanfte Reinigungsverfahren eingesetzt werden. Die Kosten für flüssiges CO2 sind bedeutend geringer als die für Trockeneispellets. Unsere Technologie deckt fast genau die gleichen Anwendungsbereiche ab, wie das Trockeneisstrahlen – nur viel günstiger. Das äußerst geringe Gewicht unserer Geräte macht die Bedienung noch einfacher. Ein weiterer Vorteil ist der geringere Bedarf an Druckluft im Vergleich zum Trockeneisstrahlen.

Welche Strahlmittel benötige ich für das Schneestrahlen?

Sie benötigen Druckluft, flüssiges CO2 in Flaschen/Flaschenbatterien mit Steigrohr oder großen Tanks und einen Stromanschluss. Die Druckluft kann über die hauseigene Versorgung oder einen externen, mobilen Kompressor zugeführt werden.

Woher bekomme ich flüssiges CO2?

Flüssiges CO2 können Sie jederzeit bei einem Industriegashersteller vor Ort beziehen. Flüssiges CO2 ist in Einzelflaschen, Flaschenbatterien oder größeren Tanks (können vom Hersteller zur Verfügung gestellt werden) erhältlich.

Wie funktioniert Schneestrahlen?

Trockeneispartikel werden in einem Druckluftstrom beschleunigt und treffen mit bis zu Schallgeschwindigkeit auf die zu entfernende Schicht. Drei Effekte bewirken die Reinigung:

Kinetische Wirkung:
Wenn Trockeneispartikel mit Schallgeschwindigkeit auf eine Oberfläche auftreffen, so wird jegliche Schicht auf der Oberfläche rissig und abgelöst, es entsteht jedoch kein Schaden an der darunter liegenden Oberfläche.

Thermale Wirkung:
Die niedrige Temperatur der Trockeneispartikel macht die Schicht brüchig, bricht sie auf und lockert sie, da die Bindungswirkung zwischen der Schicht und der darunter liegenden Oberfläche gesenkt wird. So kann das Trockeneis die Schicht durchdringen.

Explosive Wirkung – Sublimation:
Trockeneispartikel dringen in die Schicht ein und sublimieren (gehen vom festen in den gasförmigen Zustand über) sofort. Dadurch versiebenfacht sich ihr Volumen, ein explosiver Effekt, der die Schicht von der Oberfläche abhebt.

Warum Schneestrahlen anstelle von herkömmlichen Reinigungsverfahren?

Trockeneispartikelstrahlen ist ein vollständig trockenes Verfahren. Es ist ungiftig, nicht-leitend und abrasivfrei. Trockeneis verdampft sofort bei Kontakt mit behandelten Oberflächen. Dies ergibt verschiedene Vorteile im Vergleich zu herkömmlichen Strahlverfahren. Beim Trockeneisstrahlen entstehen keine sekundären Abfälle (Sand, Glas, Kunststoff usw.). So können Objekte gereinigt werden, deren Reinigung bei herkömmlichen Strahlverfahren zu Ansammlungen von Strahlmittelrückständen in unzugänglichen Ecken führen würde.

Sind Reinigungsverfahren mit Wasser, Chemikalien und Lösungsmitteln oder andere Strahlverfahren durch die Regelungen von Behörden vor Ort eingeschränkt, so ist das Trockeneisstrahlen oft die einzige Alternative.

Trockeneisstrahlen hat insbesondere in den Bereichen der Maschinenreinigung,

Gebäudeinstandhaltung und Restaurierung viele Vorzüge. Viele Reinigungsvorgänge können auch zum Beispiel mit Wasser (Hochdruck oder Ultrahochdruck) ausgeführt werden. Die Folge sind lange Stillstandszeiten für die Maschinen, die zu enormen wirtschaftlichen Verlusten führen.

Die Reinigung von Produktionsanlagen bewirkt Stillstandszeiten und erfordert:

- Aus-/Abbau

- Transport der zu reinigenden Objekte

- die Reinigung selbst

- Trocknen / Reinigen

- Rücktransport zum Herstellungsort

- Remontage der Anlage

Trockeneisstrahlen kann direkt an der montierten Anlage erfolgen. Stillstandszeiten können so

drastisch gesenkt werden.

Wo kann Schneestrahlen eingesetzt werden?

Trockeneispartikelstrahlen kann für manuelle und automatisierte Reinigungsverfahren eingesetzt werden. Trockeneisstrahlen ist auch für die Vorbehandlung von Oberflächen geeignet (Entfettung). Darüber hinaus ist auch ein Einsatz beim Entgraten möglich.

In welchen Industriebereichen wird Schneestrahlen eingesetzt?

Trockeneispartikelstrahlen wird in mehr als 16 verschiedenen Industriebereichen eingesetzt. Automobilindustrie, Elektrizitäts-/Energieproduktion, Lebensmittel, Pharma, Kunststoff und Gummi, Luftfahrt, Marine, Verpackung, Gießerei, Druck, Holz und Papier, Sanierung nach Katastrophen usw. Nähere Informationen über Ihren Industriebereich erhalten Sie bei PolarTech.

Welche Arten von Verschmutzung können mit Schneestrahlen entfernt werden?

Trockeneispartikelstrahlen kann Kontaminationen/Oberflächenschichten wie Öl, Fett, Wachs, Trennmittel, Produktionsrückstände, Klebstoffe, Korrosionsschutz, Poliermaterial, Fingerabdrücke, Bitumen, Farbe, Ruß (und den Geruch), Schimmel, Bakterien und viele andere mehr entfernen.

Ist irgendeine „Nachbehandlung“ notwendig?

Nein. Sie müssen lediglich das zu Boden gefallene, abgetragene Material entfernen.

Ist Schneestrahlen leitend?

Nein. Der Prozess ist vollständig trocken und nicht-leitend, sofern die Versorgungsluft trocken ist. Abhängig von der Umgebungstemperatur kann kurz Kondensation entstehen. Um dies zu verhindern, kann eine zusätzliche Luftbeheizung eingesetzt werden.

Kann Schneestrahlen bei heißen Oberflächen eingesetzt werden?

Ja. Oft wird eine schnellere und effizientere Reinigung erzielt, wenn das zu reinigende Objekt heiß ist. Im Allgemeinen führt Trockeneispartikelstrahlen zu einer geringen Abkühlung des Basismaterials.

Erfahrungen bei der Trockeneisreinigung von heißen Spritzgussformen zeigen, dass die kurzfristige Abkühlung keinerlei Probleme verursacht.

Ist das Schneestrahlen so effizient wie herkömmliche Reinigungsverfahren?

Ja. In den allermeisten Fällen ist das Trockeneispartikelstrahlen ebenso effizient oder sogar noch besser und schneller als herkömmliche Reinigungsverfahren.

Welche Reinigungsverfahren können vorteilhaft durch Schneestrahlen ersetzt werden?

Es ergeben sich Vorteile beim Ersetzen von Verfahren wie Sandstrahlen, Hochdruckreinigung und manueller Reinigung (mit hohem Ressourcenverbrauch und dem Einsatz von gefährlichen, umweltschädlichen Chemikalien) durch Trockeneisstrahlen, das ein äußerst umweltfreundliches Verfahren darstellt.

Kann Schneestrahlen bei Materialien oder an Stellen eingesetzt werden, wo herkömmliche Verfahren nicht möglich sind?

Ja. Da das Trockeneispartikelstrahlen ein sauberes und trockenes Verfahren ist, kann es vorteilhaft anstelle von herkömmlichen Verfahren eingesetzt werden, die Rückstände von Reinigungsmitteln hinterlassen. Das Verfahren ist auch zur Anwendung in der Lebensmittelindustrie zugelassen.

Was ist mit Schneestrahlen nicht möglich?

Trockeneispartikelstrahlen ist abrasivfrei, sodass es nicht für das Erzeugen rauer Oberflächen eingesetzt werden kann.

Wie sieht es mit der Sicherheit aus?

Flüssiges CO2 ist als ungiftig klassifiziert. Befolgen Sie bei der Handhabung die Anweisungen Ihres Lieferanten. Beim Betrieb sind Gehörschutz, Augenschutz und Handschuhe zu tragen. Während des Betriebs ist für eine ausreichende Belüftung zu sorgen. Bei Verwendung in engen, geschlossenen Räumen wie Tanks ist ein unabhängiges Atemschutzgerät einzusetzen.

Welche Luftversorgung wird benötigt?

Die Luft muss trocken, ölfrei und sauber (partikelfrei) sein. Je nach Anwendungsbereich benötigen Sie zwischen 0,5 m3/min. - 3,5 m3/min. für die meisten Anwendungsbereiche. Auch der Druck hängt vom Anwendungsbereich ab und sollte zwischen 2 und 7 bar liegen.

In welchem Abstand zur Versorgung mit Luft und CO2 kann gearbeitet werden?

Unsere Schlaucheinheiten sind äußerst leicht und können mit ihrem geringen Biegeradius leicht angeordnet werden. Der Strahlschlauch (Luft und CO2) kann auch in großen Entfernungen von der Steuereinheit betrieben werden. Schläuche sind in Längen von 3, 5, 7, 10 und 20 Metern erhältlich. Es ergibt sich nur ein geringer Druck- und Leistungsverlust. Auch Versorgungsschläuche für Druckluft sind in verschiedenen Längen erhältlich. Bei Arbeiten in größerer Entfernung von der Anbindung an die Luftversorgung empfehlen wir ein Verkleinern des Schlauchdurchmessers (z. B. statt einem 1”-Schlauch ein ¾“ -Schlauch). Das Schlauchsystem ist keinem Abrieb/Verschleiß ausgesetzt.

Wie kann ich das für meinen Anwendungsbereich testen?

Gerne können Sie uns Muster für einen Test zukommen lassen oder uns besuchen, um vor Ort bei uns einen Test durchzuführen. Wir werden dann auf Grundlage der Ergebnisse einen kurzen Bericht und unsere Empfehlungen an Sie zusammenstellen.

Ist es möglich, eine Demonstration bei uns vor Ort durchzuführen?

Setzen Sie sich für nähere Informationen und die Terminabsprache bitte mit PolarTech in Verbindung.

Schneestrahlen – die Reinigungstechnologie der Zukunft

Die Reinigung mit Trockeneis wird seit einigen Jahren praktiziert. Üblicherweise wird Trockeneis in Form von Pellets oder Blöcken in einem Abschälverfahren verwendet. Diese beiden Formen der Technologie erfordern hohe Investitions- und Betriebskosten. Dies stand bisher einer breiten Einführung dieses Reinigungsverfahrens in der Industrie entgegen.

Die patentierte Technologie von PolarTech bietet die Lösung für die vorgenannten Probleme.

Head office - Denmark

Polartech ApS
Bondovej 14
5250 Odense SV
+45 2872 0760

Youtube

Auf unserem Youtube-Profil können Sie mehr Filme von unserem Reinigungsprozess zu sehen..

Klicken Sie hier, um das Profil zugreifen